10. Oktober 2017

Urea Fusscreme - Balea

Ich weiß, ich weiß. Füße sind irgendwie ein verpöntes Thema. Warum auch immer, die meisten Menschen finden sie furchtbar. Schade eigentlich, denn sie sind es, die uns (im Idealfall) durchs Leben tragen und bringen. Ich finde also, dass man ihnen ruhig eine Portion Liebe gönnen sollte.

Persönlich habe ich am ganzen Körper furchtbar trockene Haut. Macht an den Füßen keine Ausnahme. Mein Job, der mit viel Stehen und Laufen verbunden ist, fördert hübsche Füße auch nicht unbedingt. Ich bin also immer fleißig dabei zu peelen und einzucremen.

Aktuell benutze ich dazu die Urea Fußcreme von Balea.




Die Verpackung ist absolut okay. Nicht die Hübscheste, die ich je gesehen hab, aber in diesem Fall ist mir das ehrlich gesagt relativ egal.
Fast mutig finde ich es, ein paar Füße abzudrucken. Da dies allerdings dem Sinn mehr als nur entspricht, finde ich persönlich, dass es super passt. (Ich hab halt aber auch wenig Probleme mit Füßen.) Ansonsten enthält die Packung alle wichtigen Informationen. Neben Inhaltsstoffen finden wir den Hinweis, dass sich 10% Urea in der Creme befinden und die Füße auch für Diabetiker geeignet ist. Letzteres finde ich ziemlich clever, da Diabetiker leider oft Probleme mit den Füßen haben.

Die Creme selbst ist farblos und schlicht weiß. Der Duft ist irgendwie sauber, irgendwie etwas süßlich und auf jeden Fall angenehm. Vor allem nicht aufdringlich. Auch verfliegt der Duft recht schnell, was ich in diesem Fall ziemlich praktisch finde. Dann schnupper ich nämlich meine aktuelle Bodylotion besser heraus.
Was wir besonders gut gefällt: Die Creme zieht ziemlich schnell ein. Vor allem, wenn man sich vor Augen führt, wie reichhaltig sie ist.

Urea ist ein super Feuchtigkeitsspender. Theoretisch ist es Harnstoff, Urin quasi. Praktisch wurde dieser Stoff jedoch synthetisch hergestellt, sodass man sich keinerlei Sorgen machen oder sich ekeln muss ;) Urea hat einfach die tolle Eigenschaft, dass es nicht nur die Hornschicht der Haut weich macht wie viele Öle und Buttern es tun, sondern, dass es der Haut hilft Feuchtigkeit festzuhalten und zu speichern. Das in der Creme ebenfalls enthaltene Glycerin hat ähnliche Eigenschaften und ist zudem ein Einschleuser von Feuchtigkeit in die Haut. Panthenol stimuliert die Zellneubildung und ist dadurch heilungsfördernd. Zusammen sind sie eine wirklich grandios feuchtigkeitstsspendende Kombination.
(Inhaltsstoffe: Aqua, Urea, Isopropyl Palmitate, Ethylhexyl Stearate, Glycerin, Cetearyl Alcohol, Glyceryl Stearate, Lanolin, Parfüm, Panthenol, Niacinamide, SOdium Stearoyl Glutamate, Carbomer, Caprylyl Glycol, Decylene Glycol, Sodium Hydroxide, Citric Acid, Linalool, Citronellol, Limonene, Geraniol, Phenoxyethanol)

Meine Füße sind aktuell wirklich sehr zufrieden mit dieser Creme. Sie sind so weich und geschmeidig, wie sie nur sein können - und das trotz dauernder Belastung. Ich creme sie aber auch brav jeden Abend vor dem Zu-Bett-Gehen ein ;)

Kommentare:

  1. Was mir extrem weitergeholfen hat ist Biotin. Ich nehme es in Form von Kapseln, bestellt über vitaminexpress.org/de/biotin und es hilft mir insgesamt bei meiner eher trockenen Haut. Besonders im Herbst und Winter neigt sie dazu rissig und sporöde zu werden, aber mit dem Biotin ist es weitaus besser. Auch meine Haare sind viel kräftiger dadurch!

    Viele Grüße,
    Martha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Biotin nehme ich tatsächlich auch. Hilft mir bei den Haaren und vor allem bei den Nägeln. Dass es meiner trockenen Haut hilft, habe ich leider noch nicht bemerken können, dabei nehme ich es schon wirklich längere Zeit ;)

      Löschen