21. September 2017

Lemon Lavender Sugar Scrub - DIY

Vor einiger Zeit zeigte ich euch bereits ein DIY Peeling mit Duschgel. Nachdem ich dieses nun aufgebraucht habe, machte ich mich daran mir ein Neues zu mixen. Das Ergebnis (und wie es gemacht wird), stelle ich euch hier vor.

Peelings sind tatsächlich mit das einfachste DIY, das man selbst machen kann. Theoretisch reicht es, eine Hand voll Zucker mit unter die Dusche zu nehmen. Ist aber auch ein bisschen langweilig. Inspiriert von einer meiner liebsten Yankee Candles machte ich mich also daran, ein Lavendel-Zitronen-Peeling zu kreieren.




Meine liebste Peeling Basis ist Zucker. Die Körnung ist fein, aber schrubbelt ordentlich... und es brennt nicht auf sensibler (oder frisch rasierter) Haut. Zudem ist Zucker in jedem Haushalt zu finden und auch noch ziemlich günstig dazu.
Für mein Lemon Lavender Scrub habe ich 10EL Zucker genommen und in einen leeren Behälter getan, den ich von einem anderen Peeling aufgehoben habe. (Ja. Es ist genau der Selbe vom letzten Mal, der ist ja nicht plötzlich schlecht geworden :D). Es wird aber auch mit zum Beispiel einem Black Pot von Lush oder einer Tupperdose gehen. Ich empfehle euch nur kein Glas zu nehmen - fällt euch das in der Dusche mal aus der Hand, kann das echt unschön Enden!
Auf den Zucker habe ich dann insgesamt 5EL Mandelöl gegeben. Jedoch nach und nach - und das Öl dann mit einer Gabel (ist einfacher als mit dem Löffel!) untergemengt. Nimmt man zu viel Öl auf einmal, kann es sein, dass der Zucker beginnt sich aufzulösen... und das wollen wir ja vermeiden.
Ich persönlich mag Mandelöl, da es die Haut gut pflegt und recht geruchsneutral ist. Natürlich könnt ihr hier jedes andere Öl nehmen, dass ihr gerade daheim habt. (Sonnenblumenöl oder Rapsöl werden ihren Zweck genauso gut erfüllen - nur Olivenöl könnte seinen eigenen Duft verbreiten, weswegen ich es nicht so gern verwende.)
Zu dieser Mischung habe ich dann insgesamt 20 Tropfen Lavendelöl und 20 Tropfen Zitronenöl gegeben. Diese ätherischen Öle habe ich für wenige Euros ganz einfach im dm erstanden. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie mir noch ein Weilchen halten werden. Für dieses Peeling habe ich vielleicht ein Fünftel der kleinen Fläschchen verbraucht.
Auch die Duftöle habe ich mit der Gabel untergemengt.

Nun ist unser Peeling funktionstüchtig und gut riechend. Für's Auge gibt es aber nicht viel her. Da ich gerade keine Lebensmittelfarbe im Haus hatte (Memo an mich: Lebensmittelfarbe kaufen), habe ich ein paar getrocknete Lavendelblüten (klar, die hab ich natürlich daheim) hinzugegeben, um das Peeling auch optisch ansprechend zu machen.




Was soll ich sagen? Ich bin mit meinem DIY Peeling absolut zufrieden. Es duftet so, wie ich es mag. Es peelt so, wie ich es mag. Und es pflegt dabei durch das Öl noch. Die gepeelte Körperstelle ist im Anschluss buttrig zart, fast wie eingecremt.

Ich werde sicherlich noch das ein oder andere Peeling nach diesem "Rezept" erstellen. Man kann mit den Düften ja variieren wie man mag.
Toll stelle ich mir Zitrone-Thymian vor. Oder Lavendel-Vanille. Oder Rose-Zitrone. Oder Rose-Vanille, oder, oder, oder ;) Ihr seht, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
Auch werde ich mir im Hinterkopf behalten, Scrubs zu Weihnachten zu verschenken. Schnell gemacht, günstig, mit Liebe gemacht - darüber freuen sich sicherlich einige Menschen <3

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen