2. Januar 2018

DIY Gesichtstoner mit grünem Tee und Apfelessig

Was ich an selbstgemachter Kosmetik wirklich mag ist, dass ich hunderprozentig weiß, was ich mir da auf meinen Körper schmiere. Und obwohl ich einige Toner habe, die ich wirklich gerne mag (wie den Breath Of Fresh Air von Lush) wollte ich mich auch hier mal an ein DIY wagen, nachdem ich auf Pinterest dazu so viel gelesen habe.
Lange Rede, kurzer Sinn: Es ist super einfach, ich habe noch eine Gesichtshaut (und sie ist für meine Verhältnisse sogar ganz gut) und wollte euch meine Variante eines selbstgemachten Gesichtstoners hier einmal vorstellen.


Ihr braucht gar nicht viel dazu, und super günstig ist es obendrein noch.
Wir brauchen:
Ein Fläschchen zur Aufbewahrung
Bio Apfelessig
Teebaumöl
Zwei Teebeutel grünen Tee
Kochendes Wasser

Zuerst einmal bringt ihr am besten das Wasser zum kochen. Währenddessen schmeißt ihr eure zwei Teebeutel grünen Tee in eine Tasse. Anschließend gießt ihr diese mit knapp 200mL Wasser auf und lasst sie ruhig fünfzehn Minuten ziehen. Klingt ungenießbar - und ist es auch. (Ich musste natürlich einfach probieren und habe es sehr bereut. Tut das nicht, wirklich.)
Sind eure fünfzehn Minuten rum, so entfernt die Beutel, und gebt knapp 50mL des Apfelessigs in die Tassen. Anschließed noch fünf Tropfen Teebaumöl dazu, umrühren, und mit einem Trichter in euer Fläschchen füllen (ich Fuchs habe einfach eines von einem aufgebrauchten Toner aufgehoben). Ich sagte ja: Super einfach ;)

Der grüne Tee erfrischt eure Haut und regeneriert sie, da er ein großartiger Radikalfänger ist. Dadurch, dass grüner Tee zudem Koffein enthält, strafft er die Haut leicht. Der Apfelessig ist für eure Haut eine wahre Wunderwaffe. Er ist antibakteriell, hilft bei Entzündungen (und hilft deswegen super bei unreiner Haut), und reguliert die Talgproduktion (adieu, ölige Haut!). Und Teebaumöl... ich glaube, jeder weiß, dass Teebaumöl gut gegen Unreinheiten ist ;)

Wer jetzt Angst vor dem etwas strengen Geruch des Essigs und des Teebaumöls hat: Keine Panik. Nach ein, zwei Minuten ist das wirklich komplett verflogen und ihr nehmt es gar nicht mehr wahr.

Bei mir hält sich dieser Toner knapp zwei bis drei Wochen, dann kippt er leider. Das bemerkt man aber direkt und kann sich dann ruckzuck einen neuen bereiten ;)

Da ich recht trockene Haut habe, habe ich einen relativ geringen Anteil an Apfelessig genommen. Zum ausprobieren, ob eure Haut dies gut verträgt, würde ich empfehlen, die Mischung erst einmal so zu lassen, auch bei öligerer Haut. Ist euch dies nicht ölabziehend genug, könnt ihr nach und nach  dann bei jeder Neuanmischung etwas mehr Apfelessig hinzugeben, sodass euer Toner an eure Haut angepasst ist.

(Beim ersten Mal solltet ihr an einer kleinen, unauffälligen Stelle eures Gesichtes ausprobieren, wie gut ihr den Toner vertragt! Für eine sehr sensible Haut wird er nichts sein. Hört hier auf euer Körpergefühl, dieses DIY klappt für mich wunderbar, das heißt nicht, dass ich Arzt oder Kosmetikerin bin oder dies bei jedem zutrifft!)

Ich selbst werde jetzt erstmal eine Weile bei diesem Toner bleiben und schauen, was er für meine Haut so tut und wie gut meine Haut damit wird :)
Welchen Toner nutzt ihr gerne? Reizt euch dieses DIY?

Kommentare:

  1. Mit Toner hatte ich bisher recht wenig am Hut... Ich wasche und creme mein Gesicht halt XD
    Allerdings hatte mich vor einer Weile, Rosenwasser als Gesichtswasser sehr interessiert. Und witziger Weise steht im türkischen Markt, im Speiseregal, reines Rosenwasser ^^ super günstig noch dazu. Das benutze ich jetzt täglich zwischen waschen und cremen. Das schöne ist auch, dass das Rosenwasser in einer Glasflasche ist... weniger Plastikmüll... grundsätzlich mag ich DIYs echt gerne, aber momentan komme ich mit meinen Pflegeprodukten ganz gut zurecht und möchte davon nicht zu sehr abweichen. :) aber dein Rezept hier klingt echt gut.

    LG Denise ♡

    AntwortenLöschen
  2. Rosenwasser ist ja quasi auch als Toner nutzbar, mehr oder weniger :) Nimmt Kalk von der Haut und beruhigt. Ich hab halt hier für meine Haut noch die saure und klärende Komponente, du halt jetzt eher eine beruhigende und ausgleichende :)
    Und das mit der Glasflasche find ich wirklich super :)

    Liebe Grüße zurück <3

    AntwortenLöschen