7. Oktober 2017

Straffende Maske - Balea

Okay, okay. Ich gebe es zu: Vor euch steht ein Verpackungsopfer. Wenn es niedlich ist, wird es mit genommen. Ohne groß nachzudenken nahm ich also letztens aus einem gesondertem Aufsteller zwei Kapselmasken mit. Als erstes ausprobiert habe ich die "Straffende Maske mit Hyaloron & Wildrosenextrakt" - ich geh immerhin steil auf die dreizig zu, da muss man schon mal vorbeugen.

Ich mein, schaut es euch selbst an - die Maske schläft. Und sie ist rosa. Und da sind Sternchen drauf.
Auch ist irgendwie die Mischung aus Kapsel und Karton total ansprechend - auch, wenn damit unnütz viel Müll produziert wird.
Die Kapsel bekommt man an sich wirklich einfach aus dem Pappkarton. Und der Pappkarton ist nicht nur niedlich, sondern auch informativ.... Hier hört meine Begeisterung für die Verpackung aber ehrlich gesagt auch schon auf. Beim Versuch die Plastikkapsel zu öffnen, hab ich mir gefühlt zwei Finger gebrochen, alle meine Nägel ruiniert und musste am Ende mein Erstgeborenes an eine Hexe verscherbeln, um die Folie abzubekommen. Dahingehend klug, dass man nicht dutzende davon offen im Laden hat, weil sie aneinander reiben. Aber leider wirklich unpraktisch.




Die Maske selbst, kann man entweder tagsüber einwirken lassen - oder man lässt sie gleich über Nacht drauf. Am nächsten Morgen soll man dann die Reste einfach mit Wasser entfernen.
Von der Konsistenz her ist die Maske eher gelartig als cremig. Dadurch lässt sie sich wirklich einfach auf dem Gesicht verteilen. Zudem enthält die Kapsel mehr als genug Maske. So viel, dass ich mein Gesicht anständig und dick damit einschmieren konnte, und mich anschließend gefragt hab, wer damit allen Ernstes schlafen geht. Das hat man doch dann alles im Kopfkissen?
Also habe ich die Maske einfach wirklich, wirklich lange drauf gelassen.




Während des Tragens, war meine Gesichtshaut leicht kühl; jedoch nicht unangenehm kalt. Es fühlte sich ein bisschen so an, als ob die Maske wirklich arbeiten würde, wenn ihr wisst, was ich meine?
Nach dem Abwaschen war meine Haut auch wirklich mit Feuchtigkeit versorgt und etwas praller. Gefiel mir gut. Was mir gar nicht gut gefiel? Irgendwie fühlte sich meine Haut etwas schmierig an. Bin also noch mal mit Toner und Creme drüber, um dem entgegen zu wirken.




Insgesamt bin ich bei dieser Maske zwiegespalten. Die zweite Variante werde ich sicherlich noch testen, nachkaufen würde ich sie jedoch nicht unbedingt.

Habt ihr die limitierten Masken auch getestet?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen