18. September 2017

Tuchmaske Cool Melon - Balea

Normaler Weise bin ich großer Fan von Lushgesichtsmasken (und -pflege im Allgemeinen).
Eine Freundin von mir schwört jedoch auf Sheet Masks. Und als ich letztens so durch den dm schlenderte (natürlich nur, um ganz wichtige Dinge zu kaufen, die man unbedingt braucht), fiel mir ein Aufsteller mit limitierten Sheet Masks von Balea auf. Da diese nicht mal einen Euro kosteten, durften die vorhandenen Sorten spontan mit (natürlich hab ich mich danach strickt an meine Einkaufsliste gehalten...).

Als erstes ausprobiert habe ich die Variante Cool Melon.



Die Verpackung ist absolut niedlich und sommerlich, weswegen sie mich sofort angesprochen hat. Das große Emoji ist zwar nicht unbedingt perfekt, aber seht euch diese niedlichen Wassermelonenstücke an <3 und "erfrischende Feuchtigkeit" kann meine wirklich trockene Haut immer gebrauchen.
Zudem ist alles wichtige auf der Verpackung enthalten: Anwendung, Inhaltsstoffe, dass die Maske vegan ist... usw. ;)




Öffnet man die Maske, so strömt einem direkt ein süßlichfruchtiger Duft entgegen. Relativ künstlich, und, um ehrlich zu sein, nicht unbedingt eindeutig als Wassermelone identifizierbar, wenn man es nicht weiß. Der Freund meinte, es würde nach Erdbeere riechen.
Das Sheet selbst ist wirklich satt durchtränkt. Ich glaube, man kann nicht großartig was falsch machen - ich hab es einfach auf mein gereinigtes Gesicht gelegt und festgestrichen. Für mein Gesicht war die Maske zu groß (dem Haaransatz und dem Hals wird Feuchtigkeit aber auch nicht schaden), weswegen ich denke, dass sie wirklich problemlos auf jedes Gesicht passt.
Das Andrücken ging an sich relativ gut, während der Einwirkzeit musste ich manche Stellen jedoch mehrfach nachpatschen. So hielt der Streifen über der Lippe nicht sonderlich gut und auch direkt unter den Augen löste es sich mehrfach.
Was dadurch an meine Hände kam, wurde quasi als Handmaske benutzt - ich mein, den Rest soll man nach Abnahme des Sheets eh auf dem Gesicht verteilen ;)
Genau das habe ich nach ca. 10 bis 15 Minuten auch getan. Die Maske war hier immer noch relativ feucht, jedoch (natürlich!) nicht mehr so feucht wie am Anfang.




Nach der Anwendung fühlt sich meine Haut wirklich glatt, zart und mit Feuchtigkeit versorgt an. Sie ist prall und hat ein natürliches Strahlen. Und das soll was heißen - meine Haut ist nämlich sonst so trocken, dass sie sich schnell schuppt.
Das mag nicht unbedingt am beworbenem Wassermelonenextrakt liegen, sondern eher an den anderen Inhaltsstoffen, die für eine so günstige Maske gar nicht mal übel sind.
Das enthaltene Glycerin hilft Feuchtigkeit in die Haut einzuschließen. Das ist super - so kann das Mandelöl, das eh schon super für die Haut ist, noch besser aufgenommen werden. Verschiedene Pflanzenextrakte verfeinern den Teint... und sind nebenbei noch antibakteriell, sodass sie leicht gegen Unreinheiten vorgehen.

(Inhaltsstoffe: Aqua, Glycerin, Prunus Amygdalus Dulcis Oil, Ascophyllum Nodosum Extract, Epilbium Angustifolium Flower / Leaf / Stem Extract, Portulaca Oleracea Extract, Butylene Glycol, 1,2 - Hexanediol, Citrullus Lanatus Fruit Extract, Methylpropanediol, Pullulan, Cellulose Gum, Ethyl Hexanediol, Polylglyceryl, 3 Methylglucose Distearate, Carbomer, Phenoxyethanol, Parfüm, Sodium Hydroxide, Sodium Hyaluronate)

Nach diesem durchgehend positivem Erlebnis, freue ich mich tatsächlich auch die anderen (Tuch-)Masken von Balea auszuprobieren. Vielleicht werd ich ja doch noch großer Sheet-Mask-Fan ;)

Habt ihr den Aufsteller auch gesehen? Durfte etwas mit?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen