8. April 2017

Lover Lamp - Lush

Mittlerweile hat uns die Lover Lamp (nicht zu verwechseln mit der Lava Lamp) schon zwei mal zu Valentinstag überrascht. Und, da ich sie wirklich angenehm finde, hoffe ich, dass sie es nächstes Jahr auch ein drittes Mal in die Valentinstagskollektion schafft.


Inhaltsstoffe: Sodium Bicarbonate, Citric Acid, Fair Trade Bio Kakaobutter, Titanium Dioxide, Fair Trade Vanille Absolue, Brasilianisches Orangenöl, Bio Extra Vergines Oliven Öl, Bio Castor Oil, essbare rote Herzen, *Limonene, Parfüm, Goldschimmer, Schimmer
*Kommt natürlich in ätherischen Ölen vor


Das Design der Lover Lamp ist edel, schlicht und hat gerade die richtige Portion Kitsch für den Valentinstag. Sie ist weiß, drei rote Herzchen aus Ölen und Buttern sind auf der Oberseite angebracht. Wirklich hübsch, und damit für mich wie gemacht zum Verschenken.


Der Duft ist zunächst frisch, spritzig. Die Orange kommt deutlich heraus, obwohl man auch die süße, cremige Vanille wahrnimmt. Leicht pudrig warm wird der Duft dann am Ende durch die (in den Herzen) enthaltene Kakaobutter. Lush hat es mal wieder geschafft hier einen ganz eigenständigen Duft zu kreieren, der sicherlich auch den Geschmack der Massen treffen sollte.
Ich finde, der Duft der Lover Lamp wird wesentlich intensiver, wenn sie sich im Wasser auflöst, ohne jedoch am Ende überwältigend stark zu riechen.


Gibt man die Badebombe ins Wasser, so fängt sie sofort an zu sprudeln und sich aufzulösen. Lover Lamp gehört definitiv zu den Schnellsprudlern, hält aber trotzdem zwei, drei Minuten locker durch. Das Wasser wird dabei milchigweiß gefärbt. Die roten Herzen lösen sich von ihrer Basis ab und schwimmen etwas auf dem Wasser, bevor sie anfangen sich aufzulösen. Damit Letzteres geschieht, sollte man wirklich ein eine schöne, warme Wanne steigen. Die Herzen sind mit goldenem Glitzer überzogen.... den man aber hinterher in der Wanne wirklich nicht wahr nimmt. Selbst Glitzerhasser können diese Bombe also problemlos benutzen. Die Farbe des Wassers verändern die Herzen allerdings nicht mehr. Auch einige rote Konfettiherzen befinden sich in der Bombe, sie lösen sich aber recht schnell auf.


Während man also in seinen milchigen Fluten vor sich hindümpelt, wird die Haut nicht nur durch Sodium Bicarbonate (das fancy Wort für Backpulver) und Weinstein vor dem Austrocknen geschützt, sondern auch durch die Kakaobutterherzen ordentlich gepflegt.


Selbst meine trockene Haut fühlte sich nach dem Baden gut mit Feuchtigkeit versorgt an (außer die Beine, aber die sind das quasi nie). Fast so, als hätte ich sie gerade eingecremt. Herrlich <3

Ich mag die Lover Lamp wirklich gerne. Nicht nur, weil Design und Duft wirklich ansprechend sind, sondern auch, weil sie ordentlich pflegt. Sie sieht zwar auf dem Wasser nicht ganz so spannend aus wie eine Kugel, die die Farbe wechselt, weiß aber auf andere Art und Weise zu überzeugen.

Wer von euch hat ebenfalls eine Lover Lamp probiert?
Wer hofft, dass sie nächstes Jahr wieder kommt?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen