6. März 2017

Bridal Brunch im Kaiserhof Münster

Nein, bei mir steckt kein Ring am Finger ;)
Bei meiner besten Freundin seit kurzem jedoch... und das ist für mich als (natürlich!) Trauzeugin nicht minder aufregend. Dinge wollen angesehen, probiert, ausgesucht und geplant werden...
... um uns einfach mal lose inspirieren zu lassen, haben wir uns also am 05.März zum Bridal Brunch im Kaiserhof in Münster aufgemacht.

Der Kaiserhof selbst ist ein vier Sterne Hotel direkt am münsterraner Bahnhof. Aus dem Haupteingang raus, ein Stückchen rechts - man kann ihn gar nich verfehlen. Sieht er auch von außen nicht besonders prunkvoll aus (Münster hat da ehrlich gesagt wesentlich hübschere Gebäude), so verfliegt dieser Eindruck sofort, wenn man einen Fuß in das Gebäude gesetzt hat.






Natürlich hat der Kaiserhof sich selbst als Location zur Feier vorgestellt und dabei mitten ins Schwarze getroffen. Das Hotel ist von innen wunderschön und erfüllt jeden Traum von Luxus. Wer für seine Feier etwas schickes, klassisches sucht, ist hier sicherlich super bedient. Das Ambiente war hell, freundlich, und hatte für mich die perfekte Mischung aus aufgeräumt-sauber und gemütlich-dekoriert. Warme Grau und Goldtöne haben überwogen und modern Lampen und Skulpturen haben zusammen mit verschnörkelten Bilderrahmen einen gelungenen Stilbruch hingelegt.



Zunächst haben wir uns - wie viele andere auch - am Brunchbuffet genüge getan. Ich mein, immerhin bin ich freiwillig sonntags vor acht Uhr aufgestanden, dann 100 km Auto gefahren, und war furchtbar vorfreudig und aufgeregt. Da musste Essen her. Und Kaffe.
Nachdem wir am Eingang also bar den Eintritt von 19,95€ gezahlt und unsere Jacken abgegeben hatten, gingen wir direkt zum Restaurant.
Da wir recht pünktlich direkt um zehn Uhr erschienen sind - und vorher reserviert hatten! - haben wir glücklicherweise vom freundlichen Service Personal direkt einen Tisch für zwei zugewiesen bekommen.
Wir stürzten und hungrig direkt aufs Buffet und wurden nicht enttäuscht. Wer an diesem Brunch Buffet etwas auszusetzen gehabt hätte, dem hätte ich ehrlich einen Vogel gezeigt. Es gab wirklich alles in verschiedensten Variationen. Von Brot, über Brötchen, über Crossaints, zu Müslis, Joghurt, verschiedenen Ostsorten und -salaten, frischen Waffeln, Wurst, Käse, Salat, Antipasti, Fisch, Eiern, Rührei, Speck, auf Anfrage Omelette, bis zum Saft und zur ganzen Honigwabe, aus der der Honig troff, war wirklich alles vertreten, alles lecker und alles von hoher Qualität. Nichts war aus (außer kurzzeitig Besteck, was uns dann direkt an den Tisch gebracht wurde.), alles üppig vorhanden und wurde regelmäßig aufgefüllt und gesäubert.
Uns wurde ein Prosecco angeboten und ein Kännchen Kaffe, sowie Milch und Zucker zum Tisch gebracht. Stand man auf, um sich noch etwas zu hohlen, so wurde der Platz direkt von benutzten Tellern etc gesäubert. Man merkte einfach, dass das Personal vom Kaiserhof ein routiniertes und eingespieltes Team war, das auch mit einer größeren Gruppe Menschen super klar kam.
Nachdem wir uns ausgiebig gestärkt (und noch schnell im kostenlosen und echt schnellen WLAN eingeloggt) hatten, haben wir uns zunächst zur Toilette begeben.
Und ja, es mag komisch sein, dass ich das hier erwähne, aber: Ich glaube, in wenigen Hotels oder Restaurants habe ich ein so nettes Besucherwc vorgefunden, wie im Kaiserhof. Das Ambiente war auch hier edel und schick, die Toiletten selbst (natürlich!) sauber. Es gab für jeden Gast kleine einzelne Handtücher, die man im Anschluss in eine Glasvase tun konnte, sodass sie gewaschen werden konnten und so gar die Spiegel waren frei von Flecken. Hut ab!



Anschließend haben wir uns die verschiedenen Aussteller angesehen, kamen mit ihnen ins Gespräch und staubten natürlich den einen oder anderen Flyer ab.




Im Raum selbst standen mehrere Beispieltische, die gedeckt waren, an denen sich alle Aussteller beteiligt haben. Geschirr und Aufmachung vom Kaiserhof, Blumen vom Floristen (, Gastgeschenke von verschiedenen anderen Ausstellern usw. Eine wirklich hübsche Idee. Da die Aussteller nicht miteinander in Konkurrenz standen, da von jeder "Art" nur ein Vertreter da war ;) war dies insgesamt sehr harmonisch und die Stimmung sehr entspannt.



Hier möchte ich die folgenden Aussteller alphabetisch aufgelistet vorstellen. Dies hat nichts mit der Reihenfolge zu tun, in der wie sie besucht haben, da wir ein bisschen hin und her gesprungen sind, immer dahin, wo gerade frei war, und gibt nur meinen persönlichen (!), ersten (!) Eindruck wieder.
Ich glaube, gerade eine Hochzeit ist ein sensibles Thema und jeder sucht dort etwas anderes. Zudem fühlt sich jeder bei anderen Menschen gut aufgehoben und kann vielleicht mit verschiedenen Charaktertypen besser umgehen. Wenn ihr einen anderen Eindruck bekommen habt, so ist das einfach eine subjektive Einschätzung ;) Ich möchte hier meine Teilen, ohne es böse zu meinen, und werde auch Kritik äußern.



Anabella Münster war ein Brautmodenausstatter, der verschiedene Brautkleider ausgestellt und zudem Kataloge verteilt hat. Die Auswahl der Kleider war wundervoll, da viele verschiedene Arten dabei waren. Von Spitze bis fester Stoff, von leicht bis pompös war zielsicher einmal alles abgedeckt, trotz des recht geringen Platzes.
Als Wirklich kommunikativ empfand ich die Damen, die die Ausstellung begleitet haben, jedoch nicht. Eher als sehr reserviert. Es gab wenig Informationen, außer dem Katalog und einem Flyer, der einem halbherzig überreicht wurde. Auch über die verschiedenen Kleider konnte man sich schlecht mit den Damen unterhalten und meist antworteten sie recht einsilbig mit "Ja." oder "Stimmt."... gerade das Aussuchen des Kleides ist etwas emotionales und ein wichtiger Moment. Ich glaube nicht, dass ich mich in so einer reservierten Umgebung mit Leuten, die keinen Smalltalk machen können, wohlfühlen würden. Auch konnte ich nicht einmal sehen, dass die Damen von sich aus an den Kleidern interessierte zukünftige Bräute angesprochen haben. Man bekam leider das Gefühl, dass die Damen etwas besseres an diesem Sonntag vorgehabt zu haben scheinen und nur körperlich und nicht geistig anwesend waren. Schade.








Umso toller waren die Jungs von der Bömskes Bonbonmanufaktur. Nicht nur waren die Bonbons wirklich lecker und man konnte vor Ort beobachten, wie die Jungs gekonnt ein paar Rosen aus Bonbonmasse hergestellt haben, sie waren auch noch unfassbar sympathisch. So luden sie die Bräute (und die Anhängsel ein) näher zu kommen, genauer zu schauen, fragten, ob man etwas probieren wollte, erklärten ihr Konzept und waren wirklich um die potentiellen Kunden bemüht. Dabei bemerkte man einfach, wie viel Spaß sie an ihrer Arbeit hatten, wie begeistert sie selbst von ihren Produkten waren, und, dass man mit ihnen gut scherzen konnte. Sie waren schlagfertig, witzig, dabei aber nie unverschämt und konnten schnell einschätzen, bei welcher Braut man wie besser heran kam. So boten sie uns an, einen Junggesellinnenabschied zu schmeißen, bei denen man in einem Workshop selbst Bonbons machen könne, die sich hinterher noch toll als Gastgeschenk machen. Zudem zwinkerten sie uns zu, dass sie mitgebrachte Sektflaschen gar nicht sehen würden, und sie schon aufpassen würden, dass sich keiner verbrennt.
Dieser Stand gefiel uns besonders gut, da wir selbst schon oft am süßen kleinen Bömskes Laden vorbeigelaufen sind und auch schon vorher in den Genuss der Bonbons kamen. Die Idee mit den selbstgemachtem Gastgeschenk halten wir auf jeden Fall fest, da diese Aktion nach viel Spaß klingt - vor allem mit diesen Gastgebern ;) Auch kann ich mir diese Aktion als Kindergeburstag o.Ä. gut vorstellen. Und selbst, wenn euch das DIY-mäßige nicht so interessiert: Die Bonbons der Jungs sind sicherlich auch als nicht selbstgemacht an einer Candybar oder als Gastgeschenk ein absoluter Hit.
Solltet ihr aus der Umgebung kommen - schaut sie euch an.
(Auch für Nicht-Hochzeitler: Die Bonbons schmecken auch ohne Feier absolut bombastisch!)









Das Cafe Grotemeyer bestach an diesem Tag mit einer absolut hübschen, leicht kitschigen, und leckeren ;) Auslage. Auch, wenn das Cafe selbst schon quasi historischen Wert hat, da es das älteste in Münster ist, so sind die Torten und Ideen allesamt der aktuellen Mode entsprechend. So gab es neben zwei wirklich hübschen Torten auch Cake Pops, Cupcakes und Macarons - toll!
Die etwas ältere Dame, mit der wir sprachen, war zunächst etwas reserviert, tauchte im Gespräch jedoch zunehmend auf und erklärte uns ausgiebig, was alles möglich sei. Kurzum: Quasi alles, was man sich wünscht, inklusive Abänderungen einer Woche vorher, da sie ja  die Backwaren eh frisch fertigen würden. Wir waren besonders verliebt in die hübschen Cake Pops in Brautkleid und Anzug <3 und durften gegen Ende einen Macaroon und ein Muffinherzchen probieren... und, dachte ich vorher schon, dass das Buffet nicht übertrumpfbar gewesen ist, so wurde ich hier eines besseren belehrt. Beides war absolut köstlich. Fluffig, lecker, aromatisch und nicht zu süß. Ein absoluter Traum. Im Raum Münster würde die Torte (oder auch andere Leckereien) natürlich auch geliefert werden. Nur darum, dass das Gestell der Torte hinterher zurückkäme, darum müsste man sich selbst kümmern - aber das sollte wohl kein Problem darstellen.
Für Hochzeiten, die in Münster selbst stattfinden, sollte man sich dringend hier umsehen.... oder, wenn man in Münster ist, einfach mal hier einkehren und sich so leckeres Stück Kuchen gönnen ;)
Natürlich fertigt Grotemeyer jedoch auch für alle anderen Anlässe wunderbare Köstlichkeiten.



Auch das hauseigene Spa das Kaiserhofes stellte sich vor und warb mit Produkten von Allessandro und Clarins, sowie drei zuckersüßen Mädels, die wirklich nett und freundlich waren. Theoretisch hätte man sich auch vor Ort Schminken und Frisieren lassen können, aber dieses Angebot schlugen wir nicht nur aufgrund der langen Schlange aus. Die Frisuren waren wirklich hübsch und standen den einzelnen Bräuten wirklich gut.... aber irgendwie hat mich das Make-Up nicht so sonderlich überzeugt. Ich möchte mich nicht als absolute Expertin darstellen, aber ich folge auf Instagram und bei Blogger einigen Mädels, die das sicherlich besser hinbekommen hätten.
Und leider auch hygienischer. Zwar habe ich beobachtet, wie die Mädels sich zwischen den einzelnen Kundinnen die Hände desinfiziert haben, und einige Pinsel (notdürftig) ab und an mit Alkohol eingesprüht wurden.... aber das war es dann auch schon. Kein Produkt wurde desinfiziert. Mit dem Lippenpinsel wurde auf den Lippenstift gegangen, auf die Kundin, und wieder auf den Lippenstrift... ohne, dass zwischendrin etwas mit Pinsel oder Lippenstift passierte, und andere gruselige Dinge fanden statt. Jeder Braut (oder generell jedem, der auf der Suche nach einem Make Up-Artist ist, empfehle ich dieses Video von Kelly Eden, die genau erklärt, worauf man achten sollte und wie ein Make Up-Artist sein Kit sauber halten sollte.
Auch die Preise waren gesalzen. Das hat dann leider auch die liebe Art der Mädels nicht wieder rausgeholt. Schade. Vor allem, wenn man den Kaiserhof als Location mieten würde, hätte dieser Service sonst sicherlich viele Vorteile gehabt, aber so kann ich ihn leider vom Eindruck auf dem Event her nicht empfehlen.



Die Liebesglück Papeterie Münster hatte einen wirklich hübschen Aufsteller. Moderne, individuell gestaltete Karten, die auf jedes Paar persönlich zugeschnitten werden, zusammen mit sich wertig anfühlendem Papier und einem klar erkennbaren Stil... nur leider wirkte auch hier die den Stand vertretende Dame eher unfreundlich. Natürlich kann dies an der Chemie zwischen den einzelnen Parteien liegen, aber auf mich wirkte die Ausstellerin eher arrogant und etwas von oben herab. So als ob sie irgendwie nicht davon ausginge, dass wir uns ihren Service leisten könnten. Sie zeigte kein großes Interesse an uns, zeigte uns wenig, bot uns keine Flyer an... und reagierte auf Nachfragen eher etwas genervt und routiniert. Die fertigen Produkte sahen hübsch aus, aber, ich kann mir nicht vorstellen, dass es angenehm ist, sich mit dieser Dame zusammen eine Einladungskarte zu erarbeiten. Schade. Auch sie wirkte nicht so, als ob sie ihren Sonntag mit Bräuten voller Vorfreude verbringen wollte.



Die ausstellende Fotografin Susanne Lüdeling war jedoch wirklich wieder unfassbar nett. Und ihre Fotos unfassbar schön. Man konnte locker mit ihr Quatschen, sowohl über den Stil der Fotos, die sie macht, als auch über ihre Preise und was man dafür erwarten kann. Mein besonderes Highlight: Sie hat uns geduzt <3 Ich fühle mich da irgendwie gleich familiärer. Generell war sie sehr herzlich, hat sich den Ring meiner besten Freundin angesehen, etwas von ihrer Hochzeit geschwärmt und war einfach durch und durch ein angenehmer, herzlicher und offener Mensch. Besonders gefallen haben mir die Farben ihrer Fotografien, und, dass sie beim Ort sehr flexibel war. Wenn ihr also eine Fotografin sucht, die mit euch nach Barcelona fliegt, um Fotos eurer Hochezeit dort zu machen - schreibt ihr ;) Ich kann mir wirklich vorstellen, dass sie sich angenehm und unaufdringlich zwischen den Gästen bewegt und viele wunderbare Momente festhält.




Mein Freund und ich hegen aktuell keine Heiratsabsichten (erstmal muss die Hochzeit der besten Freundin gefeiert werden!), aber ich schwöre euch: Fünf Minuten zusammen im Raum mit der absolut netten Dame von Marrying Münster... und er hätte einen Ring gekauft. Hier fand man die Lust und den Elan, den andere Aussteller nicht hatten, in doppelter Ausführung - in einer Person. Man hat einfach gespürt, dass die Dame ihren Job mit viel Liebe ausübt und es liebt sich Mühe zu geben, damit jedes Paar mit den für sich perfekten Ringen heimgeht. Endlich jemand, der unsere Hyper-Hyper-Stimmung ein bisschen gespiegelt hat. Auch, wenn ich aktuell keine Ringe brauche - hier würde ich mich wohl, aufgehoben und gut beraten fühlen. Seid ihr also noch auf Ringsuche und in der Nähe von Münster, dann schaut hier unbedingt vorbei <3





Auch die freundliche Dame vom Nähcafe Mum Münster hat uns gut gefallen. Man kam mit ihr einfach ins Gespräch und sie hatte eine gewisse Ruhe in sich, die einen hat wissen lassen: Will man eine Handarbeit erlernen, so bringt sie die nötige Geduld mit es einem bei zu bringen. Selbst, wenn man sich absolut schlecht anstellt. Schön war auch, wie sehr sie sich über die Komplimente freuten, die wir über ihre ausliegenden Arbeiten machten, und auch kam ich mit ihr in ein knappes Gespräch über Upcycling und Nachhaltigkeit. Ich habe ihr begeistert von meinen Stoffpads erzählt und sie wollte diese gerne mal ausprobieren, da sie die Idee super für Stoffreste fand.
Sie erzählte uns, dass besonders schwangere Bräute bei ihr schöne Junggesellinnenabschiede feiern würden, da es viele Projekte gab (wie eine ausliegende, wirklich süße Babydecke), die man mit allen zusammen kreieren könnte, womit man ein besonderes Andenken an die Freundinnen bekommen würde, wenn das Baby da wäre und man sich sehr unterstützt fühlen würde. Und ich glaube, das wäre wirklich eine fantastische Idee und ein großartiger Abend in diesem Szenario.
Auch, wenn wir wahrscheinlich für die Hochzeit hier nichts brauchen... das Nähcafe bietet stets viele spannende Kurse an, die wir uns (bei mehr Zeit) sicherlich einmal genauer ansehen werden, da sowohl meine beste Freundin als auch ich seit Jahren anständig Häkeln bzw. Stricken lernen können und so einfach zu ungeschickt dazu sind.
Herzlichkeit wurde auch hier großgeschrieben und wir fühlten uns auch hier wunderbar aufgehoben.






Das Gartencenter Newels war selbst nicht anwesend, oder zumindest haben wir hier keine Präsens vernommen, die Tische wurden jedoch von hier mit Blumen geschmückt und es gab einen informativen Stand. Schade, denn auch hier hätte es sicher großen Redebedarf gegeben.



Das Team vom Modehaus Schnitzler hätte uns wahrscheinlich auch einen Elefanten verkaufen können - so zielsicher waren sie in ihrer Auswahl, so freundlich in der Art und vor allem auch so witzig. Auf ein mal war dieses furchtbar ernste Thema "Was zieht man bloß an" gar nicht mehr so groß und schien gar nicht mehr so unschaffbar. Wer etwas mehr für ein Outfit ausgeben möchte, oder einen tollen, großartig sitzenden Anzug für den Bräutigam sucht, der ist hier gut aufgehoben und wird beim Aussuchen sicherlich nicht nur gut beraten, sondern hat definitiv auch noch Spaß dabei.



Wer noch nach einem kleinen Auftritt oder einem sportlichen JGA sucht, der ist bei Schwerelos in Münster definitiv richtig aufgehoben. Die Mädels wirkten locker, freundlich und so, als hätte man mit ihnen eine Menge Spaß. Nicht nur am Junggesellinnenabschied, sondern vielleicht auch, wenn meine eine etwas ausgefallenere Sportart sucht. Sie erzählten frei, locker und ungezwungen ein paar schöne Anekdoten und schwärmten mit uns von den Leckereien des Cafes Grotemeyer, die wir probieren durften. Auch bei ihnen merkte man, dass sie wirklich Lust hatten ihre Sache vorzustellen.



Sehr modern und für "den perfekten Brautbody" stellte sich Simplytrain vor. Ich bin ganz ehrlich: Die Frau war an uns interessiert, schien zu wissen, wo von sie redet, war freundlich (und desinfizierte ihre Geräte besser als die Make Up-Artists ihre Pinsel!) und lies Leute ihr Sportprogramm ausprobieren... aber für mich ist das definitiv nichts. Nicht nur, weil ich Sportmuffel bin, sondern auch, weil ich dieser Stromsache nicht traue. Meine beste Freundin hat aber einen Gutschein für ein Probetraining und wird sich diese Sache mal etwas genauer ansehen ;)




Die ganze Zeit über, die wir stöberten, standen Apfelschorle, Wasser und Kaffee zur freien Verfügung. Auch an Gläsern und Tassen mangelte es nie, und benutztes Geschirr wurde zügig abgeräumt, sodass die Stehtische stets sauber waren und zum kurz verweilen einluden.
Auch lagen neben den Katalogen von Anabella Münster Brautzeitschriften zum Mitnehmen aus, die Heiraten rund um Münster noch mal aus anderen Perspektiven beleuchtet haben und uns sicherlich noch nützlich sein werden.
Der Tag insgesamt war toll und hat uns viel Freude bereitet. Vor allem, wenn man bedenkt, dass es die erste Hochzeitsmesse war, die der Kaiserhof ausgeführt hat! Falls so ein Event im nächsten Jahr erneut stattfindet, und ihr in der Nähe seid, kann ich euch nur empfehlen vorbei zu schauen. Wir haben viele Inspirationen, viele Flyer und ein paar für uns interessante Anlaufstellen mitgenommen und uns den ganzen Tag über sehr wohl gefühlt.

Wie habt ihr Inspirationen für eine Hochzeit gesammelt?
Welche Messen oder Events könnt ihr Empfehlen?







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen