5. Januar 2017

Sprudelbad Lavendel - Balea

Mittlerweile gibt es viele Hersteller, die Badebomben anbieten. Auch der dm Drogeriemarkt hat sein Badesortiment auf Vordermann gebracht. Im Bereich der Kasse begegnen einem nun häufiger große Aufsteller voll mit Badeartikeln der Eigenmarke Balea, die versprechen, handgemacht zu sein.
Neben Badeölen, Badewürfeln und flüssigen Schaumbädern, gibt es auch seit einiger Zeit zwei Badebomben, die vom Design her wirklich süß aussehen.
Da sie jeweils nur 0,95€ gekostet haben, durften beide zu Probezwecken mit.
Denn bei Badebomben denke ich zuerst an die bunten Kugeln von Lush, die ja doch um einiges teurer sind.
Vorhin begab ich mich also mit dem "Sprudelbad Lavendel" in die Wanne, um zu testen, ob Balea gute, günstige Alternativen bietet.



Das Sprudelbad war zunächst in Plastik verpackt, sodass man das hübsche Design direkt sehen konnte. Klasse, wenn man jemandem eine kleine Freude machen möchte. Diese Art der Verpackung spricht sicherlich die meisten Menschen an und hält die Aufsteller der Badebomben ordentlich und sauber. Auf der Unterseite der Badebombe war ein Sticker angebracht, der einem die Inhalsstoffe verrät. Dicker Pluspunkt: Ich mag es, wenn Inhalsstoffe auf den Produkten direkt angebracht sind und ich sie nicht erst mühsam online nachschlagen muss.



Durch die Plastikverpackung hindurch konnte man einen Hauch von Lavendel und etwas Spritzigem wahrnehmen. Entfernt man die Verpackung, so wird der Duft etwas intensiver, ist jedoch immer noch sanft. Wirklich nach "echtem Lavendel" schnuppert die Badebombe leider nicht. Dazu fehlt dem Produkt die Tiefe und Wärme. Trotzdem ist sie sehr angenehm im Duft. Es wirkt fast so, als wäre etwas Zitrusmäßiges mit hinzugegeben worden, was die Bombe wirklich gut im Duft abrundet.
Als Lavendelfan jedoch, hätte ich mir tatsächlich etwas mehr echten Lavendel in diesem Sprudelbad gewünscht als den, der zu Dekozwecken obendrauf gestreut wurde.



Hat man sich nun in die Wanne begeben und lässt das Sprudelbad ins Wasser, so wird man jedoch leider nach dem durchaus positiven Eindruck leicht enttäuscht.
Die Badebombe sinkt einfach zu Boden und verweilt die ganze Dauer, die sie zum Auflösen benötigt - und das sind mehrere Minuten - dort unten. Um ein halbwegs hübsches Foto von der Kugel im Wasser zu machen, musste ich sie hochhalten.
Irgendwann lösen sich dann die getrockneten Lavendelblüten ab und schwimmen oben auf einem zartlila Wasser. Nicht spektakulär, wenn man mit den Farbenspielen und Effekten von Lush vergleicht. Dennoch an sich recht solide und ganz nett.
Der Duft blieb das ganze Bad über gut erhalten. Natürlich gewöhnt sich die Nase irgendwann an den Raumduft und man nimmt ihn nicht mehr so intensiv wahr. Nach dem Bad duftet das Badezimmer jedoch noch eine ganze Weile nach dem Sprudelbad.
Das Wasser fühlte sich relativ geschmeidig und ganz gut an. Meine Haut war nach dem Bad nicht  ausgetrocknet, jedoch auch nicht sonderlich gepflegt.



Alles in allem ist die Badebombe ganz okay. Wenn man häufiger badet, dem Duft komplett verfällt oder nicht so viel Geld für ein Bad ausgeben möchte, dann ist dieses Sprudelbad eine nette Alternative zu den Produkten von Lush. In Sachen Performance jedoch kann das Balea Sprudelbad den Lush Badebomben - meiner Meinung nach - leider nicht das Wasser reichen.

Welche Badebombe sagt euch eher zu? Balea oder Lush?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen