4. November 2016

Salt and Peppermint Bark - Lush

Das feste Salt and Peppermint Bark Peeling von Lush ist zwar nicht brandneu, sondern wurde Dank seiner Beliebtheit im letzten Jahr neu aufgelegt. Trotzdem - oder vielleicht gerade deswegen - ist es einen Blick wert.

Für den Einen oder Anderen mag es vielleicht erst einmal abstrakt erscheinen: Ein Peeling in fest?
Die feste Form bietet aber viele Vorteile gegenüber einer flüssigen.
Erstens braucht ein festes Produkt keine künstlichen Konservierungsstoffe und ist damit selbstkonvervierend, da es kein freies Wasser enthält, welches Bakterien zum wachsen brauchen.
Zweitens benötigt ein festes Produkt auch keine Plastikverpackung. Man tut also der Umwelt was Gutes. Und drittens sind die meisten festen Produkte sehr ergiebig.
Auch die Anwendung ist super einfach. Nachdem man sich gereinigt hat, streicht man mit dem Peeling einfach ein paar Mal über die Körperstellen, die man peelen möchte. Anschließend kann man das Produkt noch etwas einmassieren, sodass man nicht zu viel Produkt verbraucht, dann spült man es einfach ab. Im Idealfall lagert man es so, dass es immer gut durchtrocknen kann. Zum Einen erhält man so den selbstkonservierenden Effekt. Zum Anderen würde sich das Produkt natürlich auflösen, ähnlich wie ein Stück Seife, wenn es ständig feucht oder gar nass bliebe.

Was mir persönlich wichtig ist und an den Lush Peelings gut gefällt, ist, dass sie nicht mit Plastik peelen und auch kein Plastik als Filmbildner enthalten. Es landet täglich genug Mikroplastik im Meer, was auf Dauer wirklich schädlich für die Umwelt ist.
Salt und Peppermint Bark verwendet statt Mikroplastik eine natürliche Alternative: Nämlich Meersalz. Peelt ordentlich und macht die Haut schön weich. Aber: Dadurch würde ich das Peeling nicht auf frisch rasierter Haut empfehlen... das könnte unangenehm sein und brennen.
Ansonsten enthält das Peeling Fair Trade Bio Kakaobutter und Cupuacubutter, die für Geschmeidigkeit sorgen und die Haut pflegen. Da die Haut nass ist, kann sie Pflege besonders gut aufnehmen. Zudem schützen Sodium Bicarbonate und Weinstein die Haut vor dem Austrocknen. Damit ist "Salt und Peppermint Bark" also nicht nur ein Peeling, sondern gleichzeitig noch Bodyconditioner und cremt einen unter der Dusche direkt ein. Na, wenn das keine Zeitersparnis ist! 
Wie der Name schon verrät, schnuppert das Produkt angenehm nach Pfefferminze. Obwohl ich kein sonderlicher Freund von Pfefferminze bin, empfinde ich den Duft als sehr angenehm, da durch die Kakaobutter eine süßliche Note dazu kommt. 
Codecheck bewertet alle Inhaltsstoffe als empfehlenswert oder bedingt empfehlenswert.

(Die Inhaltsstoffe: Feines Meersalz, Bio Fair Trade Kakaobutter, Sodium Bicarbonate, Cupuacybutter, Sodium Laureth Sulfate, Weinstein, Parfüm, Lauryl Betaine, Pfefferminzöl, roter Schimmer bestehtnd aus Potassium Aluminium Silicate, Titanium Dioxide, 15850:1)
Was mir am "Salt und Peppermint Bark" jedoch nicht gefällt, ist die Farbe. Wenn das Produkt frisch ist, hat es ein knalliges Grün, dass sich toll vom Rot und Gelb abhebt. Nach kurze Zeit jedoch beginnt die Farbe zu verblassen und über bleibt ein nicht sehr ansehliches Gelbgrün - wie auf dem Bild zu sehen. 

Insgesamt finde ich das Produkt aber angenehm und durchaus empfehlenswert, wenn man den Duft mag. Die Farbe ist ein kleines Manko, was durch die anderen guten Attribute locker ausgeglichen wird. Letztes Jahr hatte ich einen, ob ich mir dieses Jahr wieder einen "Salt und Peppermint Bark" zulege, kann ich jedoch noch nicht sagen, da ich immer gerne neue Produkte austeste.

Wie findet ihr die Idee der festen Peelings? 
Würdet ihr so was nutzen oder nutzt ihr so etwas schon?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen