2. November 2016

Monster's Ball - Lush

Halloween ist zwar schon vorbei und eventuell sind die kleinen Monsterchen in eurem Lush schon ausverkauft, trotzdem wollte ich eine Review über dieses Produkt aus der Halloweenkollektion 2016 verfassen.



Zu aller erst: Ist diese Badebombe nicht total niedlich? Ein kleiner, blaupinker Zyklop mit dem man gemeinsam in die Wanne hüpfen kann. Brauchte ich natürlich sofort.
Auch der Duft gefällt mir gut. Mit seinem Duft nach Limette und Neroli gehört "Monster's Ball" zur Calacas-Familie, die unter Fans und Bloggern mindestens genauso gehyped ist wie der Snow Fairy-Duft. Aufgrund all diesen Hypes habe ich mir tatsächlich (noch) mehr vom Duft versprochen. Etwas, das mich absolut umhaut. Meine Erwartungen waren einfach ins Unermessliche hochgeschraubt. Da konnte kein Duft der Welt mehr heranreichen, wenn ich ehrlich bin. Es roch gut. Es war angenehm. Es riecht wirklich lecker. Ich bin mir sicher, dass der eine oder andere sich in den Duft durchaus verlieben kann. Das absolute "Must Have" ist er für mich jetzt aber nicht.

Die Basis der Kugeln besteht wie bei allen Lush Badebomben aus Backpulver und Zitronensäure. Beides schützt die Haut im Wasser vor dem Austrocknen, genauso wie der ebenfalls enthaltene Weinstein.




Zudem enthält "Monster's Ball" feines Meersalz. Meersalz wirkt über einen kurzen Zeitraum feuchtigkeitsspendend und versorgt die Haut mit Mineralien, sollte jedoch im Anschluss an das Bad abgespült werden und nicht auf der Haut bleiben, da sonst der gegenteilige Effekt erreicht wird.
Auch Fair Trade Bio Kakaobutter pflegt die Haut.
Und so hat sich meine Haut nach dem Bad auch angefühlt, weich, geschmeidig und gepflegt.

(Die Inhaltsstoffe: Backpulver, Zitronensäure, Himalaya Steinsalz, Parfüm, Limettenöl, Neroliöl, Olibanumöl, Weinstein, Bio Fair Trade Kakaobutter, Titanium Dioxide, Sodium Laureth Sulfate, Lauryl Betaine, PEG-6 Caprylic/Capric Clycerides, PEG-60, Almond Glycerides Propylene, Glycol, Citral, Limonene, Linalool, Alpha-Isomethyl Ionone, Benzyl Salicylate, Hydrocycitronellal, Cl42090, CL 45410, CL14700, CL 17200)

Codecheck bewertet alle Inhaltsstoffe als empfehlenswert und bedingt empfehlenswert, bis auf Caprylic Capric, da dieses Palmöl beinhalten kann. Wie immer versucht Lush hier palmölfreie Alternativen auf dem Markt zu finden und kauft nach bestem Wissen und Gewissen, leider kann es aber nie ausgeschlossen werden, dass Inhaltsstoffe nicht mit Palmöl verunreinigt sind.




Da das Produkt fest ist, kommt es wie immer ohne künstliche Konservierungsstoffe aus und braucht keine unnötige Plastikverpackung. Aucht gibt Lush wie immer alle Inhalsstoffe farblich kodiert an - die grünen sind rein natürliche Inhalsstoffe, die schwarzen synthetische.

Insgesamt gehört die Kugel eher zu einer der schneller sprudelnden Badebomben. Dank eines blauen Kern im Inneren gibt es einen hübschen Farbwechsel auf dem Wasser. Das Badewasser selbst hat am Ende eine hübsche blaulila Färbung. Besonders witzig ist, dass das Auge aus Kakaobutter noch ein Weilchen auf dem Wasser schwimmt, bevor es sich komplett auslöst und es somit aussieht, als würde das Monsterchen einen noch ein Weilchen beobachten. Damit sich dieses Auge komplett auflöst, empfehle ich das Badewasser ordentlich warm zu machen.




Alles in allem mochte ich die Badebombe gerne, aber: Danach muss man definitiv die Wanne einmal mit dem Schwamm durchwischen.

Leider  neigt die pinke Farbe dazu sich in die  Schmutzreste von Duschgel, Kalk und Co. abzulagern. Entfernt man dies aber direkt nach dem Bad, muss man nicht groß schrubben und es geht ziemlich einfach wieder ab.

Schnappt ihr euch noch schnell einen Monster's Ball oder habt ihr sogar noch einen?








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen